News

Mindshare bringt sich beim Deutschen Mediapreis in Position

Zusammen mit DOKYO hat Mindshare es mit „AXE Peace- Liegenbleiben für den Frieden“ in der Kategorie Beste Media-Strategie auf die Shortlist des Deutschen Mediapreises geschafft.

Über mehrere Kanäle wurden junge Leute erfolgreich dazu motiviert, ein Zeichen zu setzen, indem sie im Bett „#Liegenbleiben für den Frieden“. Mit der Unterstützung von Cro und weiteren Prominenten wurden 750.000 Likes, Comments und Shares sowie 1,5 Millionen Youtube-Views erreicht. Zum krönenden Abschluss lud AXE online zum Peace Bed-In-das Finale- am 4. Mai zu einem fünfstündigen Live-Programm mit „Best of“ Highlights, einem Live-Konzert von Cro und einem Let’s play together mit den Gamern von Game One (VIVA) ein.
Mit 275.000 Liegenbleibern, 170.000 Online-Zuschauern und einer erstmaligen Platzierung eines Brand-Hashtags „#liegenbleiben“ auf Platz 1 der Twittertrends war das Peace-Finale ein digitales Top-Event.

UPI

Der Wolf schnappt sich seine Zielgruppe am Geldautomaten“ - und Mindshare schnappte sich eine Shortlist-Platzierung in der Kategorie „Media-Idee“ für den Deutschen Mediapreis.

Mit der Belegung von Cash-TV konnte der Film „The Wolf of Wallstreet“ bei seiner urbanen Zielgruppe hervorragend adressiert und ein direkter Kontakt aufgebaut werden. In den Top 5 Kinostädten platziert, konnten 204 Bankautomaten die überraschende Botschaft „MEHR, MEHR, MEHR IST NIE GENUG!“ in einem 12-Sekunden-Trailer effektiv vermitteln und die Zielgruppe aus der trockenen, seriösen Finanzwelt hinein in die laute und exzessive Welt des Blockbuster-Kinos entführen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 1 Millionen Kino-Zuschauer in den ersten 10 Tagen und 3 Wochen Platz 1 der Deutschen Kinocharts. 

Servus TV

Mit der Media-Idee „Findet der Sport-Fan nicht zum Sender, findet der Sender und das Programmhighlight den Fan schaffte es Servus TV auf die Shortlist des Deutschen Mediapreises.

Auf verschiedenen Programmwebsites hat Servus TV die Live-Übertragungen von Spielen der Deutschen Eishockey Liga in Billboards integriert. So konnten die Fans ohne langem Suchen erreicht werden. Durch das Anklicken der Billboards gelangen die Zuschauer sofort auf der Website von Servus TV und konnten dort das Spiel weiterverfolgen.

Die Belohnung: Die Zuschauerzahl ab 14 Jahren erhöhte sich um 153% und die der Zielgruppe E 20-59 um 350%. Der Marktanteil der Zielgruppe schnellte um 800 Prozent in neue Rekordhöhen.