News

Let’s Talk Shop: Wie wir morgen einkaufen

Vom Kaufakt zum Einkaufserlebnis
Die Mindshare Studie untersucht nicht nur den Moment des Kaufaktes, sondern versucht das gesamte Einkaufserlebnis zu verstehen: Wie verwenden Verbraucher unterschiedliche Informationsquellen, wie werden sie von Marken und anderen Verbrauchern beeinflusst, welche Auswirkungen haben neue Technologien und wie verändern sich die Einkaufsgewohnheiten? Die meisten dieser Verhaltensweisen sind so eng mit unseren täglichen Gewohnheiten verknüpft, dass wir manchmal nicht einmal bemerken, dass sie integraler Teil unseres Lebens sind.

Durch die kontinuierliche, technologische Weiterentwicklung verändern und beeinflussen sich Einkaufsprozesse und Verbraucher gegenseitig in immer enger werdenden Feedback-Schleifen. Althergebrachte Einkaufsmethoden werden durch neue Erscheinungsformen ersetzt, z.B. mobiles Shopping, digitale Brieftaschen, Verbraucher-Communities, Echtzeit-Unterhaltungen und Personalisierung. Medien haben dabei noch nie eine so große Rolle beim Einkaufen gespielt wie heute.

E-Commerce wächst seit Jahren, doch nun verlagert sich der Einkauf weg vom PC oder Laptop hin zum Mobiltelefon und Tablet unter Einsatz modernster Technologien wie zum Beispiel Beacons.  Dies eröffnet Marken ganz neue Möglichkeiten. Die Zahl der mobilen geschäftlichen Transaktionen wird laut Juniper Research von 72 Milliarden im Jahr 2014 auf 195 Milliarden im Jahr 2019 ansteigen.

Personalisierung und Kreativität
Im Zuge der wachsenden Personalisierung rückt der Verbraucher ins Zentrum und erwartet, dass sich alles um ihn dreht. Die Fortschritte in der Fertigungs- und Kommunikationstechnologie führen dazu, dass Anbieter ihre Produkte auf Basis des früheren Verhaltens der Verbraucher empfehlen, individuelle Kundenservices und personalisierte Produkte für jeden Bereich anbieten – von Einkaufslisten für Lebensmittel bis hin zu Mobiltelefonen.

Marken personalisieren nicht nur ihre Services, sondern bieten den Verbrauchern an, selbst Hersteller zu werden. Dadurch kommt es zu einer veränderten Rollenaufteilung zwischen Verbrauchern und Marken: Verbraucher erhalten mehr Kontrolle über ihre Einkäufe und haben dabei noch Spaß. Sie gestalten Produkte genau so, wie sie sie gerne hätten, und beteiligen sich am kreativen Prozess.

Snacking und die neue Macht der Verbraucher
Beim Einkauf steht vermehrt das Einkaufserlebnis anstelle des Produkts im Mittelpunkt. Die Suche nach dem besten Angebot wird zu einem Spiel, das einen besonderen Reiz vermittelt. Die neuen Technologien machen das Einkaufen leichter und ermöglichen schnelle Transaktionen auch von unterwegs, und führen dadurch zu einer neuen Snacking-Kultur. Soziale Medien stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl unter Verbrauchern und bewirken eine Verschiebung der Machtverhältnisse weg von den Anbietern hin zu den Käufern. Gleichzeitig beginnen sich Ideen und Produkte aus aufstrebenden Wirtschaftsnationen auf den weltweiten Handel auszuwirken.

Neben den technologischen Fortschritten stehen wir vor kulturellen Veränderungen, die ebenfalls zur Neudefinition des Einkaufens beitragen: Protektionismus, Fair Trade, Nachhaltigkeit und neue Währungen. In diesem Szenario tritt ein neuer Verbraucher hervor, der besser informiert und mächtiger ist als je zuvor, anspruchsvoller, klüger und offen für neue Wege im Kaufprozess.

Mit Culture Vulture betreibt Mindshare weltweit ein kontinuierliches Trend-Monitoring von gesellschaftlichen Veränderungen. Die aktuelle Studie Let’s Talk Shop beschäftigt sich mit Trends, die das Einkaufen der heutigen Gesellschaften beeinflussen. Mehr Informationen dazu finden sie rechts im Downloadbereich.