MindMinutes

Mediennutzung 2017 liegt bei über 13 Stunden

Die Österreicher verbrachten 2017 über 13 Stunden täglich mit Medien. Konkret 13 Stunden und 14 Minuten. 2011 lag die Mediennutzung im Schnitt bei acht Stunden und 24 Minuten. Das entspricht einer Steigerung von knapp 60 Prozent. Diese Steigerung ist besonders auf die Verbreitung und starke Nutzung von Smartphones zurückzuführen. In ihren aktuellen MindMinutes Momentaufnahmen hat die Mediaagentur Mindshare 512 Österreicher im Alter von 15 bis 49 Jahre online zu ihrer Mediennutzung befragt, die das Business Planning-Team von Mindshare seit dem Jahr 2011 beobachtet. 

Bereits ein Drittel der gesamten täglichen Mediennutzung entfällt davon auf das Smartphone. Verglichen mit 2011, als noch nicht einmal eine Stunde mit dem mobilen Endgerät verbracht wurde, sind es heute konkret vier Stunden und 15 Minuten. Was wird in dieser Zeit gemacht? Musik gehört, Videos werden angesehen, Spiele gespielt und es wird auch telefoniert. Für das Versenden von Nachrichten brauchen die 15- bis 29-Jährigen alleine schon eine halbe Stunde täglich. 

„Medien werden den ganzen Tag intensiv genutzt. Für Werbetreibende hat das nur Vorteile, denn sie können ihre Zielgruppe über den Tag verteilt über verschiedene Medienkanäle adaptiv geplant ansprechen", sagt Sabine Auer-Germann, CIO Business Planning, Mindshare. Die Tageszeiten geben dabei den Takt an, wann welche Medien genutzt werden.

Die Zeit der Tageszeitungen und des Radios ist weiterhin am Morgen. Über den Tag verteilt werden elektronische Devices für die Informationssuche genutzt. Das Fernsehen wird klassisch zur Primetime am Abend konsumiert. Dazu gesellen sich jetzt auch Streaming und Video on Demand, die ebenfalls in der Primetime genutzt werden.