News

MindTracker steigert Werbeeffizienz mit Online Eye-Tracking

Das Wärmebild gibt an, welche Bereiche überhaupt wahrgenommen werden

 „MindTracker“ heißt das neue Blickregistrierungs-Tool von Mindshare und steigert in Kombination mit dem Mindshare-Sujettest die Effizienz von Kunden-Kampagnen. „In einer Zeit des sich extrem rasch ausweitenden Angebots und der mobilen Medienvielfalt geben wir Hilfestellung für die Inhalte der Kreation um die Wirksamkeit der Werbung noch weiter zu erhöhen", beschreibt CEO Mindshare Friederike Müller-Wernhart den Nutzen. „Die digital affinen Zielgruppen – und das sind bereits 54 Prozent der österreichischen Bevölkerung – erwarten, dass sie die Werbebotschaft innerhalb ihrer immer kürzer werdenden Aufmerksamkeitsbereitschaft perfekt serviert bekommen.“ 

Werbung muss verkaufen und hohe Conversion bringen

Mit den qualitativen Elementen des Online Eye-Tracking und ergänzt durch gezielte Fragen zur Medianutzung ermöglicht „MindTracker“, exakte Daten für die ausgelöste Werbeeffizienz zu bekommen. „Werbung muss nicht mehr nur wirken, sondern verkaufen und hohe Conversion bringen“, erklärt Müller-Wernhart weiter. Das geht in Zeiten von Social Media durch Erzeugung von Loyality und Advocacy. Klare Botschaften, die keine Deutung offen lassen sind hier gefragt: „MindTracker“ testet die Wirkung der Anzeige hinsichtlich Beachtung, 
Verständnis und Kaufimpuls.

Grundlage ist langjährige in-house Werbeforschungs-Erfahrung

Mindshare hat gezielt in „MindTracker" investiert. Das webbasierte Blickregistrierungs-Analysesystem für Anzeigen oder Websites baut auf jahrelanger in-house Werbeforschung von Mindshare auf. Daten wie individuelle Medien-nutzung, Medienkonvergenz, Parallelnutzung, Trendforschung und Onlinewerbeforschung fließen in die Bewertung ein. „Durch den Umbruch in den Medien und die fortschreitende Digitalisierung von Kommunikation und Konsum gibt es so viele Informationen wie nie“, erklärt Mindshare Werbeforscher Helmut Prattes. „Das ist eine Chance für Werbetreibende Werbemittel ab sofort in einem zeitlich und finanziell überschaubaren Rahmen vor Beginn einer Kampagne zu optimieren.“ Besonders hilfreich ist „MindTracker“ bei der Auswahl von mehreren Sujets oder um Vampireffekten vorzubeugen.
Das für „MindTracker“ eingesetzte Verfahren ist eine wissenschaftlich anerkannte und prämierte Methode, die am Marketing-Lehrstuhl der Universität Wien entwickelt wurde. Die eingesetzte Software zur Auswertung der Daten arbeitet auf höchstem technologischem Niveau. Eine Sample-Größe ab 200 Personen erlaubt bereits eine aussagekräftige Analyse nach Zielgruppen zumindest nach Alter und Geschlecht.