MindMinutes

Anmelden, um in Kontakt zu bleiben

Sie melden sich an, um in Kontakt zu bleiben, nutzen je nach Zugehörigkeit bis zu 5 mal am Tag das Netzwerk, suchen und finden alte Bekannte darüber und kommunizieren mit Freunden aus dem In- und Ausland. Die Rede ist von Social Media-Usern. Mindshare „MindMinutes“, die neue Momentaufnahmen-Studie der Mediaagentur Mindshare, hat im April 2010 online unter Usern nachgefragt, wo und warum sie auf einer Social Media-Plattform unterwegs sind. So sind 64 Prozent der Befragten bei einer Social Media-Plattform registriert. Facebook ist mit 53 Prozent überlegen die Nummer 1. Mit knapp über 12 Prozent Nutzeranteil folgt weit abgeschlagen das Business-Geschäftsnetzwerk XING. Dahinter tummeln sich StudiVZ, MySpace, Netlog, Twitter, MeinVZ, SchülerVZ und andere. Was für die User-Mehrheit zählt ist der Kontakt mit Freunden im Inland (73 Prozent). Weiters das Finden alter Bekannter (65 Prozent) und der Kontakt zu Freunden im Ausland (49 Prozent). Übrigens, mit über 31 Prozent sind Freunde der ausschlaggebende Anmeldegrund. Und über ein Drittel der Befragten benutzt keine Social Media-Plattform.

Branding durch Tratschen 2.0 

Social Media ist für Unternehmen die Chance, sich in der Kommunikation neue Kanäle zu erschließen. Entsprechend bedeutend ist der Inhalt. „Soziale Netzwerke sind in erster Linie dazu da, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen“, so Friederike Müller-Wernhart, CEO Mindshare. „Das ist ein besonders sensibler Bereich für Unternehmens-kommunikation, die ebenso wie klassische PR-Massnahmen mit den klassischen Marketing-Aktivitäten verbunden werden. Ein entsprechender Verhaltenskodex für die Mitarbeiter sollte auch hier erstellt werden.“  Für Branding ist eine professionelle Social Media-Kampagne dann geeignet, wenn sie sich auf die User einstellt, ihnen zuhört, daraus lernt und innerhalb dieser Integration erfolgreich ist.

Momentaufnahmen neu 14-tägig mit Mindshare MindMinutes

Praktisch alle 14 Tage neu liefert die Momentaufnahmen-Studie MindMinutes Stimmungen und Zahlen für aufkommende Trends, die für die Mediaplanung von Bedeutung sind. Dafür werden 200 Österreicher im Alter von 15 - 49 Jahren online befragt.