MindMinutes

Dritte Dimension macht Lust auf mehr Kino

3D-Technik erreicht mit den 3D-Kinohits „Avatar“ und „Alice im Wunderland“ die heimischen Kinos und sorgt für erhöhte Aufmerksamkeit unter den Kinobesuchern. Mindshare „MindMinutes“, die neue Momentaufnahmen-Studie der Mediaagentur Mindshare, hat im März 2010 online unter Usern nachgefragt, wie es mit ihrem Interesse für 3D-Kinofilmen aussieht. So haben bereits 63 Prozent der Befragten einen 3D-Film im Kino gesehen („Avatar“ mit mehr als 1 Million Besucher nach 12 Wochen). Gleich 71 Prozent sind bereit, für 3D-Erlebnisse mehr Geld auszugeben. Für die Kinobetreiber scheint die Rechnung in die neue Technik zu investieren langfristig aufzugehen. Im Wohnzimmer übrigens lässt der Durchbruch von 3D-TV’s noch auf sich warten. So halten es nur knapp 2 Prozent der Befragten für sehr wahrscheinlich sich noch heuer einen Fernseher mit 3D-Technologie anzuschaffen.

Neue Dimension für Kinowerbung

Die 3D-Technik ahmt den dreidimensionalen Blick des menschlichen Auges nach und zeigt den Film aus zwei Perspektiven. Dank der digitalen Projektion sind die Filme heute hell, kontrastreich und flimmerfrei. Diese Entwicklung eröffnet auch der Kinowerbung neue Möglichkeiten „Zum jetzigen Zeitpunkt werden 3D-Spots vorrangig im Kino zum Einsatz kommen“, so Helmut Prattes, Business Planning Director Mindshare und Studienleiter. „Dabei beschert 3D-Werbung den Zuschauern ein eindrucksvolles plastisches Erlebnis. Produkte für die Zielgruppe werden so zum Greifen nah und realistisch dargestellt.“ 

Momentaufnahmen neu 14-tägig mit Mindshare MindMinutes

Praktisch alle 14 Tage neu liefert die Momentaufnahmen-Studie MindMinutes Stimmungen und Zahlen für aufkommende Trends, die für die Mediaplanung von Bedeutung sind. Dafür werden 200 Österreicher im Alter von 15 - 49 Jahren online befragt.