MindMinutes

Das Influencer-Business surft auf der Trendwelle

Verglichen mit dem Vorjahr haben sich die Namen der Parade-Influencer ausgetauscht und die Namens-Nennungen von 84 Nennungen auf 165 praktisch verdoppelt. Das zeigen die neusten Zahlen der Mindshare MindMinutes Momentaufnahmen, in denen 495 Österreich im Alter von 15 bis 59 Jahre online befragt haben. Wie groß der Einfluss der Influencer auf den Konsumenten inzwischen ist, machen die in den MindMinutes genannten Top-YouTuberinnen und Influencerinnen Bibi (Bibis Beauty Palace) und Dagi Bee vor. Bibi bringt seit einiger Zeit mit großem Erfolg ihre eigene Kosmetikmarke namens Bilou heraus und Dagi Bee tourt mit ihrem Pop Up-Store, gefüllt mit exklusiven Merchandising-Produkten, durch die Lande. 

„Uns zeigt die aktuelle Tag Cloud, dass das Influcener-Business Trends stark unterworfen ist. Eine Rolle dabei spielt auch das Follower-Konstrukt, das sich immer wieder ändern kann“, sagt Sabine Auer-Germann, Mindshare Business Planning und CIO. „Umso wichtiger ist der perfekte Fit von Marke und Influencer und ein durchdachtes Kampagnenkonzept. Erfolgreich gemachtes Influencer Marketing als zentrale Strategie ist effizient und verkauft.“

YouTube ist Top-Kommunikationskanal

Gefolgt wird den Influencern mit 77 Prozent in erster Linie auf YouTube. Dann kommen die Plattformen Instagram als die Bühne der Jungen und Facebook für die Älteren. Auf die Empfehlungen von Freunden und Familienangehörigen wird mit 95 Prozent noch immer am meisten gehört. 85 Prozent vertrauen auf Testberichte und 57 Prozent auf Influencer.

Was interessiert die Follower am meisten?

Food ist die mit Abstand beliebteste Kategorie bei allen (60 Prozent). Das reicht von richtiger Ernährung, Rezeptideen bis hin zu Kochen. Bei den Jüngeren schlagen mit 51 Prozent die „Fashionitas“ durch gefolgt von Fitness mit 45 Prozent. Bei den 30- bis 59-Jährigen ist es Fitness mit 42 Prozent. Knapp dahinter kommt „Haus und Garten“ mit 38 Prozent.