News

If I had glass: Alles wissen und sehen und das sofort

erhard Schröder hat auf seiner Seite die Blogparade „If I had glass" gestartet. Wir haben auch mitgemacht. Und was meint Mindshare CEO Friederike Müller-Wernhart aus Sicht der Mediaagentur dazu?

Google Glass begeistert nach dem Motto: Ich will alles wissen und sehen und das sofort. Vor allem braucht man dafür nicht stehenbleiben und einen Blick auf das Smartphone werfen. 
Ein gesprochener Befehl genügt und am rechten oberen Sicht-Rand wird alles nötige eingespielt. Fernbeziehungen sind möglich und man kann vieles gemeinsam erleben mit Video-Übertragung in Echtzeit – mit einem Wort: 
Barrierefreie Connectivity.

Und ein großer Schritt in Richtung 24/7 NFC (Near Field Communication). Ungeahnte Möglichkeiten ergeben sich damit für die Befriedigung der Konsumentenwünsche.

Aus Mediaagentur-Sicht ist Google Glass für die Reichweiten-Forschung die perfekte Möglichkeit, Informationen über Mediennutzung und Nutzungsdauer noch detaillierter zu erhalten. Ein Inter-Medien-Vergleich wird dadurch endlich effizient möglich.

Aus Werbesicht Google Glass zu nutzen ist derzeit nicht möglich, da Google Werbung in Glass (noch?) nicht erlaubt.

Und aus praktischer Sicht gesprochen: Das Auge und das Gehirn werden sich erst an den doppelten Kanal gewöhnen müssen.

Eine begeisternde Innovation, die sicher mit Verantwortung gehandhabt wird. Wer auch in diesem Zusammenhang Angst vor dem gläsernen Menschen hat, sollte sich in Erinnerung rufen: Bei der Entwicklung und Produktion der Autos zum Massenprodukt ist das schließlich auch gelungen.