MindMinutes

"Shop online til you drop"

Die Österreicher shoppen aus Bequemlichkeit am liebsten online. Weitere Motive sind die besseren und günstigeren Angebote, Zeitersparnis und das breitere Sortiment. Das sind die am häufigsten genannten Gründe in den aktuellen MindMinutes Momentaufnahmen von Mindshare. Dafür wurden 513 Österreicher im Alter von 30 bis 59 Jahren online befragt.

Betrachtet man gezielt die Top 15 Liste der Händler, die stationär und online unterwegs sind, hat Tchibo die Nase vorn. Die Top 5 sind: Tchibo, Thalia, XXXLutz, Mediamarkt und H&M. Das Spannende dabei ist, dass bei Tchibo und Thalia der Online-Shop genauso gerne wie das Geschäft genutzt wird. Kein Wunder, sie haben zum Beispiel Angebote, die es nur online gibt, eine App mit Wunschlisten oder die Möglichkeit, die Waren stationär abholen zu können. Sie sind praktisch online- und offlinetauglich und stellen den Kunden in den Mittelpunkt. „Frei nach dem Motto "Shop, til you drop" geht das heute tatsächlich. Die Medien werden den ganzen Tag intensiv genutzt, die Zielgruppe kann über den Tag verteilt über verschiedene Medienkanäle effizient angesprochen werden und der Händler bietet kanalübergreifend abgestimmt seine Produkte an", sagt Sabine Auer-Germann, Business Planning-Director und CIO Mindshare.  

Heruntergebrochen auf die einzelnen Branchen sind Elektronik (30 Prozent) und Bekleidung und Schuhe (18 Prozent) am attraktivsten für Online-Bestellungen. Produkte zu sehen und anzugreifen scheint der Grund zu sein, dass Lebensmittel von 94 Prozent der Befragten ausschließlich im Geschäft gekauft werden. Nur fünf Prozent bestellen auch online und das am liebsten bei Billa. In der Baumarktbranche gibt es noch Luft nach oben.